Hans Studer

Der Projektingenieur des Wiesener Viaduktes

 

 
  Hans Studer

 

von Urs Studer, Uerikon

 

Hans Studer, dipl. Ing. ETH, 3. Juli 1875 bis 16. August 1957, hat den Wiesener Viadukt der Rhätischen Bahn, der von 1906 bis 1908 über dem Landwasser erbaut wurde, entworfen und berechnet. Dies bezeugt die Inschrift, die beim linken Viadukt-Hauptpfeiler eingemeisselt ist. Die Brücke wurde nach der Elastizitätstheorie berechnet, welche von Prof. Wilhelm Ritter von der ETH Zürich entwickelt worden war. Hans Studer war sein Assistent gewesen. Die Theorie setzte Hans Studer am Wiesener Viadukt in die Praxis um.

weiter >>